Unser Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden. Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Dr. Olaf Köster
Fragebogen zur VR-Wahl

 

Name: Dr. Olaf Köster

 

Alter: 41 Jahre

 

Wohnort: Wiesbaden, Leopoldshöhe

 

Beruf: Sachverständiger für Sprecher-Erkennung (Kriminaltechnik)

 

Beruflicher Werdegang:

 

1979-88: Bodelschwingh-Gymnasium Bielefeld, Städt. Gymnasium Oerlinghausen

1988-90: Zivildienst, Krankenhaus Trier

1990-94: Studium der Phonetik, Germanistik und Anglistik; Universität Trier

1994-97: Promotion (Stipendium Landesgraduiertenförderung)

1998-heute: Bundeskriminalamt (stv. Fachbereichsleiter)

 

 

Meine satzungsgemäß geforderte „Erfahrung in wirtschaftlichen Angelegenheiten“ ergibt sich aus:

 

Ich bin beruflich mitverantwortlich für das Budget meines Fachbereichs sowie mit Beschaffungswesen (Abwicklung von Großaufträgen etc.) und modernem Qualitätsmanagement vertraut. Durch meine wissenschaftliche Ausbildung kann ich mich schnell in weitere relevante Themengebiet einarbeiten; darüber hinaus kann ich mich in meinem sozialen Umfeld (darunter viele Arminen) in grundsätzlichen Fragen von Betriebswirtschaft, Fußballmarkt und Medienarbeit hervorragend beraten lassen.

 

Ich war bereits an der Erarbeitung eines von Vereinsgremien und Aufsichtsrat als professionell bewerteten strategischen Konzepts der Kritischen Arminen sowie an einer warnenden Finanzanalyse (basierend auf den für 2008 zugänglichen Zahlen) beteiligt. Auf der Jahreshauptversammlung 2009 hatte ich in meinem ausführlichen Antrag u.a. eine umfassende Betriebsprüfung bei Arminia gefordert.

 

Zeitgemäße Strukturen und Führungsverantwortung zeichnen sich grundsätzlich durch Teamarbeit aus; niemand kann alles können, Kompetenzen sind auch durch Beratung einholbar; hier darf man nicht überheblich oder beratungsresistent sein. Für diese Art der modernen sachorientierten Arbeit stehe ich.

 

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass einseitige kaufmännische Erfahrung in einem modernen Sportverein eben nicht mehr ausreichen. Der neue Verwaltungsrat muss über den Tellerrand hinaussehen! Während in Aufsichtsrat und möglicher Stadionbetreibergesellschaft natürlich überwiegend Personen mit betriebswirtschaftlichem Profil anpacken sollten, brauchen wir im Verwaltungsrat zwar Arminen mit Wirtschaftskompetenz, aber ebenso sind juristische, soziale, strategische, sportpolitische, Personalführungs- und andere Kompetenzen ein Muss im Verwaltungsrat. In diesen Bereichen kann ich mich fachübergreifend einbringen.

 

 

Arminia-Mitglied seit:                      

 

weniger als 6 Monaten       (  )

mehr als 6 Monaten           (  )

mehr als 3 Jahren              (X)

 

Ich bin Dauerkartenbesitzer und Mitglied Nummer 1152, und zwar seit 1995, als der schlafende Riese Arminia Bielefeld nach jahrelanger Amateur-Tristesse geweckt wurde. Diese begeisternde Aufbruchstimmung hat mich damals bewogen, mich eng an den Verein zu binden. Eine solche Aufbruchstimmung gilt es gemeinsam wieder herzustellen!

 

 

Ich habe mich bereits bei Arminia in folgender (ehrenamtlicher) Funktion engagiert:

Wenn ja – seit wann?

 

Ich begleite die Vereinsarbeit Arminias seit langem, bin seit 2008 Mitglied der Erneuerungsbewegung „Kritische Arminen“ und war seinerzeit 2003 Mitbegründer des ASC (zusammen u.a. mit den „Pionieren“ Christian Venghaus, Sandra Braun, Andreas Mamerow, Uli Seibt, Andreas von Rosenberg oder Alexander Friebel).

 

Im Vereinsumfeld bin ich gut vernetzt: Auch wenn absolut keinerlei Abhängigkeiten zu ihnen bestehen, so kenne ich persönlich alle Vertreter des jetzigen Präsidiums, einen Teil des aktuellen Verwaltungsrats, einige Mitglieder des Aufsichtsrats oder den Herzblutarminen und Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes, Dr. Michael Vesper. Ich habe Kontakte zur Fanbetreuung des DSC, zum ASC, teilweise zum Dachverband und zum Medienbereich Arminias. Ein besonders guter und aktiver Kontakt besteht naturgemäß zu meinem Regionalvertreter für das Rhein-Main-Gebiet, Torsten Schild, und zum Vertreter der Südland-Arminen, Thorsten Krug. Kleine Randnotiz: Die Anschaffung des ASC-Fanmobils geht auf meinen ursprünglichen Vorschlag aus dem Jahr 2003 zurück.

 

 

Mein Herz schlägt für Arminia, weil:

 

… ich meine Heimatstadt Bielefeld und ihren größten Fußballverein sehr liebe. Noch heute beziehe ich in Wiesbaden eine Bielefelder Tageszeitung und nicht eine lokale, weil mir Bielefeld und Arminia einfach mehr am Herzen liegen. Den Eingangsbereich meines Wiesbadener Zuhauses schmückt eine Luftbildaufnahme von Bielefeld. Ich bin auf der Alm groß geworden und verbinde wahnsinnig emotionale Momente mit meinem Verein. Arminia ist für mich Tradition und Kult; ein Verein mit einem Riesen-Potential und wie die Stadt Bielefeld selber: meist unterschätzt aber einfach klasse! Arminia hat eine lebendige Fan-Szene und nicht nur in OWL viele (heimliche) Verehrer, die sich wieder offen und mit Freude zu Arminia bekennen sollen!

 

 

Falls ich gewählt werde, soll sich bei Arminia in den kommenden 12 Monaten vor allem folgendes verändern:

 

Arminia muss sein wahres Potenzial ausschöpfen. Dazu müssen Verein, Wirtschaft, Kleinsponsoren, Fans und die Stadt an den runden Tisch, um eine echte und ehrliche Gemeinschaft, geprägt von gegenseitigem Vertrauen und Respekt, zu bilden. Dann kann unsere Arminia ihre wahren Möglichkeiten ausschöpfen und im Konzert der großen Profivereine mitspielen. Insbesondere das Engagement der ostwestfälischen Wirtschaft darf nicht gefährdet werden. Im Gegenteil, Unternehmen wie in erster Linie Gerry Weber und Oetker, aber auch Schüco sowie andere diskret engagierte Unternehmen müssen mit attraktiven Konzepten dauerhaft an Arminia gebunden werden. Ausnahmslos jeder, der bereit ist, sich bei Arminia finanziell zu engagieren, ist wichtig und willkommen.

Aufgabe des Verwaltungsrates ist es, neben der beratenden Funktion, die Vereinsarbeit zu kontrollieren. Kommt es hier zu Versäumnissen, kann dies dramatische Folgen haben, wie wir wissen. In Zukunft wird die Kontrollfunktion neutral und professionell ausgeführt werden. Soweit zur Bewältigung der anstehenden Aufgaben notwendig, muss auch eine entsprechende Aufklärung der Vergangenheit erfolgen, damit sich Fehler nicht wiederholen und damit ausreichend geprüft wird, wie ein finanzieller Schaden für Arminia so gering wie möglich gehalten wird.

                           

Das vorwärts gewandte Image des Vereins läßt sich auf folgende Formel bringen: Die Arminia der Zukunft ist ein professioneller, sympathischer, für alle offener, transparenter Verein. Sponsoren wie Zuschauer fühlen sich von Arminia angezogen.

 

warum:

 

Mit Sympathie, Ehrlichkeit und Transparenz gewinnen wir Anhänger, Stadion-Publikum und Sponsoren, mit angemessener Kontrolle verhindert man Misswirtschaft und strategische Fehler, und mit gemeinschaftlicher Arbeit werden wir Arminia in eine stabile, erfolgreiche Zukunft führen können.

 

 

Priorität meiner Arbeit soll sein:

 

Kontrolle, Beratung und Unterstützung des neu zu wählenden Präsidiums. Meine Allrounder-Fähigkeiten kann ich darüber hinaus bei strategischen Planungen und Konzepten einbringen. Daneben unterstütze ich das Präsidium dabei, mehr Menschen aus Verein und Umfeld zusammenzuführen.

 

 

Ich gehe davon aus, dass ich persönlich zu den regelmäßigen monatlichen Sitzungen des Verwaltungsrates erscheinen kann

 

ja                                                        (X)

nein                                                    (  )

schwierig                                             (  )

 

Ich finde es positiv, dass aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt wurde und nunmehr die regelmäßige Teilnahme an häufiger stattfindenden Verwaltungsrats-Sitzungen eingefordert wird. Die satzungsmäßige Sitzungszahl von bislang 4 Sitzungen im Jahr war und ist eindeutig zu wenig.

 

 

Ich gehe ebenfalls davon aus, dass ich persönlich auch zu zusätzlichen Terminen, die aufgrund der vielfältigen Anforderungen an die Mitarbeit im Verwaltungsrat notwendig werden, erscheinen kann (ca. einmal pro Woche)

 

ja                                                        (X)

nein                                                    (  )

schwierig                                             (  )

 

Ich gehe davon aus, dass der DSC – wie in dezentral oder international geführten Unternehmen üblich – über  geeignete Technik wie Telefon- und Video-Konferenzen oder Document-Sharing verfügt. Wenn nicht, bin ich gerne bereit, Arminia in diesem Bereich zu unterstützen. Viel beschäftigte und mobile Verwaltungsrats-Mitglieder sollten von überall in der Lage sein, kurzfristig miteinander zu kommunizieren. Das Fassen von Beschlüssen sollte so kein Problem sein. In der Mehrzahl der Fälle könnte ich aber ohnehin vor Ort sein.

 

 

Ich kann bei wichtigen Entscheidungen regelmäßig auch an kurzfristig einberufenen Sondersitzungen persönlich teilnehmen:

 

ja                                                        (X)

nein                                                    (  )

schwierig                                             (  )

 

s. Frage zuvor

 

 

Sonstige Bemerkungen:

 

Es wird sicher eine Reihe geeigneter Kandidaten für die Arbeit im Verwaltungsrat geben, deren Kandidatur ich mit Respekt begleite. Es ist phantastisch, dass es durch die Vielzahl der Kandidaten eine große Auswahl für Arminia gibt.

 

Für mich persönlich gilt:

 

Wenn die Mitglieder meinen absolut klaren Kurs wirklich wollen und durch ihre Wahl entscheiden, würde ich mich einer solch verantwortlichen Aufgabe wie der Arbeit im Verwaltungsrat des DSC stellen.

 

Als Mitarbeiter einer polizeilichen Bundesbehörde stehe ich in keinerlei privatem oder wirtschaftlichem Abhängigkeitsverhältnis zu Arminia; Eigeninteressen oder persönliche wie wirtschaftliche Vorteile jedweder Art kann ich absolut ausschließen. Diese Art der Unabhängigkeit und auch den Blick von außen halte ich für ein zentrales Merkmal bei der Kontroll-Arbeit eines Verwaltungsrats.

 

Zwar muss man Arminia, die Stadt Bielefeld, vielleicht ganz OWL als eine Art Familie begreifen. Aber: Ich würde bei Arminia dennoch ganz deutlich Profil zeigen, ehrlich und berechenbar sein, auch unbequeme Wahrheiten ansprechen, keinerlei Mauscheleien, kein kleinkariertes Denken und keine ungerechtfertigten persönlichen Eitelkeiten akzeptieren. Nichts darf hier den Erfolg Arminias gefährden!

 

Eine Kontaktaufnahme zu mir ist jederzeit möglich unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.