Unser Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden. Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Friedrich Straetmanns
Fragebogen zur VR-Wahl

 

Name: Friedrich Straetmanns

 

Alter: 49 Jahre

 

Wohnort: Bielefeld

 

Beruf: Richter am Sozialgericht

 

Beruflicher Werdegang:

 

1981 -1982 Wehrdienst

1982- 1989  Studium der Rechtswissenschaft und Referendariat

9/1989 - 7/1990 Rechtsanwalt

8/1990 - 5/1992 Rechtsreferent im Diakonischen Werk der Evgl. Kirche von Westfalen

 

 

Meine satzungsgemäß geforderte „Erfahrung in wirtschaftlichen Angelegenheiten“ ergibt sich aus:

 

Auch im Sozialrechtsbereich drehen sich Rechtsstreitigkeiten primär um Geld. Um ein gerechtes Urteil treffen zu können, sind umfangreiche Kenntnisse in wirtschaftlichen Angelegenheiten somit zwingend erforderlich. Die finanziellen Auswirkungen meiner richterlichen Entscheidungen belaufen sich auf ca. 4 Mio Euro pro Jahr.

 

Daneben arbeite ich seit dem 15.12.2009 im Aufsichtsrat der DSC Arminia Bielefeld KGaA kooptiert mit und war 2002 bereits im Ausgliederungsausschuss zur Gründung der KGaA tätig. Die rechtlichen und wirtschaftlichen Zusammenhänge in dieser Unternehmensart sind mir somit ebenfalls bekannt. 

 

 

Arminia-Mitglied seit:                      

weniger als 6 Monaten       (  ) 

mehr als 6 Monaten           (  )

mehr als 3 Jahren              (X)

 

 

Ich habe mich bereits bei Arminia in folgender (ehrenamtlicher) Funktion engagiert:

Wenn ja – seit wann?

Ich begleite Arminia seit langem ehrenamtlich. Im Jahr 2002 war ich im Ausgliederungsausschuss zur Gründung der KGaA beteiligt. Zudem war ich in verschiedenen Satzungskommissionen tätig, unter anderem im Vorfeld der JHV 2009.

 

Seit Dezember 2009 bin ich im Aufsichtsrat der DSC Arminia Bielefeld KGaA kooptiert, d.h. nicht stimmberechtigt, tätig und habe mich hier überwiegend juristischen Fragen gewidmet. Unter anderem habe ich in der Kommission mitgearbeitet, die den Bau der Osttribüne auf illegale Unstimmigkeiten untersucht hat.

 

 

Mein Herz schlägt für Arminia, weil:

 

… ich mich mit meiner Heimatregion Ostwestfalen-Lippe und meiner Heimatstadt Bielefeld absolut identifiziere. Für mich drückt sich in meinem Verein "Arminia" Emotion und Heimat aus.

 

 

Falls ich gewählt werde, soll sich bei Arminia in den kommenden 12 Monaten vor allem folgendes verändern:

 

Ich möchte meine Stärken - rechtliche Fragestellungen lösen zu können - auch weiterhin für den Verein einbringen. Zugleich möchte ich helfen Vereinsstrukturen zu schaffen, die eine bessere Nachvollziehbarkeit der Vereinsentscheidungen ermöglichen.

 

Die in der Mitgliedschaft vorhandenen Qualitäten und Fähigkeiten müssen zukünftig stärker aktiv gefördert und eingebunden werden. Ein lebendiger Verein wie Arminia lebt vom ehrenamtlichen Engagement seiner Mitglieder.

 

Als Richter bin ich es gewohnt, neutral, sachorientiert und unabhängig zu arbeiten und zu entscheiden. Entsprechend werde ich im Falle meiner Wahl auch im Verwaltungsrat agieren. Arminias Wohl wird absolut im Vordergrund stehen und ich werde selbstverständlich mit allen interessierten Armininnen und Arminen konstruktiv zusammenarbeiten.

 

Wenn wir alle an einem Strang ziehen, werden wir wieder als hochattraktiver Verein in einer hochattraktiven Region wahrgenommen werden – so wie Arminia es verdient.

  

warum:

 

Ich glaube, dass alle Arminen-Mitglieder und Anhänger eine bessere Ausrichtung des Vereins verdient haben.

Zeiten in denen autoritäre Strukturen die Fantasie ersticken, sollen der Vergangenheit angehören. Wir haben gesehen, dass die Fixierung auf eine überragend dominierende Person den Verein fast zugrunde gerichtet hätte. Wir müssen Verantwortungen auf viele Schultern verteilen. Dann werden die Fehler der Vergangenheit vermieden werden können.

 

 

Priorität meiner Arbeit soll sein:

 

Unabhängige Kontrolle des Präsidiums, Begleitung der rechtlichen Fragestellungen, auch wenn diese externen Juristen übertragen werden, sowie eine bessere, parteiübergreifende Vernetzung in die Politik und zur Stadt Bielefeld. Denn die Stadt braucht Arminia und Arminia braucht die Stadt und die Region.

 

 

Ich gehe davon aus, dass ich persönlich zu den regelmäßigen monatlichen Sitzungen des Verwaltungsrates erscheinen kann


ja                                                       (X)

nein                                                    (  )

schwierig                                             (  )

 

 

Ich gehe ebenfalls davon aus, dass ich persönlich auch zu zusätzlichen Terminen, die aufgrund der vielfältigen Anforderungen an die Mitarbeit im Verwaltungsrat notwendig werden, erscheinen kann (ca. einmal pro Woche)

 

ja                                                       (X)

nein                                                    (  )

schwierig                                             (  )

 

 

Ich kann bei wichtigen Entscheidungen regelmäßig auch an kurzfristig einberufenen Sondersitzungen persönlich teilnehmen:

 

ja                                                       (X)

nein                                                    (  )

schwierig                                             (  )

 
 

Sonstige Bemerkungen:

 

Arminia ist und bleibt mein Verein. Ich bin überzeugt, dass Arminia sich auch auf Dauer im Profifußball behaupten können wird. Voraussetzung ist aber, dass wir als Verein in der Heimatregion verwurzelt bleiben. Dazu gehören auch die Intensivierung der Nachwuchsarbeit und die Pflege des Fanumfelds.