Unser Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden. Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

"Zurück zur Sachbezogenheit" PDF Drucken E-Mail
 
INTERVIEW: Lutz von Rosenberg Lipinsky zum Disput der DSC-Gremien

Bielefeld. Heute findet unter der Moderation des Ehrenrats-Chefs Ulf Bosse ein klärendes Gespräch zwischen dem Verwaltungsrat und dem Präsidium von Arminia Bielefeld statt. Der Verwaltungsrat hatte am vergangenen Freitag Präsident Wolfgang Brinkmann das Vertrauen entzogen. Über dieses Thema sprach Jörg Fritz mit Lutz von Rosenberg Lipinsky (45), Sprecher der Kritischen Arminen.

Herr von Rosenberg Lipinsky, mit Dr. Olaf Köster und Friedrich Straetmanns gehören zwei Kritische Arminen dem Verwaltungsrat an. Wie bewerten sie den aktuellen Disput im Verein?

Lutz von Rosenberg Lipinsky: Zunächst: Die Kritischen Arminen haben, anders als teilweise dargestellt, keinen Einfluss auf den Verwaltungsrat. Alexander Geilhaupt und Thomas Lauritzen waren nie Mitglied unserer Gruppe. Herr Köster und Herr Straetmanns arbeiten völlig unabhängig und nehmen seit Aufnahme ihrer Arbeit für den DSC schon aus Zeitgründen an unseren Konferenzen gar nicht mehr teil. Wir halten es für extrem unangemessen, sie eitler Postenspielchen oder der Falschdarstellung zu verdächtigen. Schließlich ist eine interne E-Mail nicht vereinsschädigend, sondern erst deren satzungswidrige Veröffentlichung. Es wäre schön, wenn auch die Vertreter der anderen Gremien zur sachbezogenen Arbeit fänden.

Nach der Mai-Versammlung 2009 ist es mit den Kritischen Arminen ruhiger geworden.

Von Rosenberg Lipinsky: Wir haben seinerzeit erst intern, dann öffentlich auf Missstände hingewiesen und konzeptionelle Mitarbeit angeboten. Lediglich der Renitenz der damaligen Gremien war es geschuldet, dass wir überhaupt in die Öffentlichkeit gingen und uns zu Kandidaturen gezwungen sahen. Dass unsere Warnungen mehr als angebracht waren, weiß heute jeder. Insofern sind die Anfeindungen, insbesondere von Mitgliedern der damaligen Aufsichtsgremien, doch mehr als unangebracht. Wir wollten und wollen stets nur auf sachlicher Ebene Ideen entwickeln.

Wie bewerten Sie die Reaktion von Wolfgang Brinkmann?

Von Rosenberg Lipinsky: Wir kennen seine Beweggründe nicht. Die letztjährige Satzungsänderung rückgängig zu machen, kann und wird aber nicht sein Ziel sein; hatte er sein Engagement für Arminia doch ursprünglich von dieser abhängig gemacht. Allerdings können wir nachvollziehen, dass er es nicht gewohnt ist, dass bei Arminia die Kontrollgremien ihren satzungsgemäßen Aufgaben nachkommen. Angesichts der Dünnhäutigkeit des Präsidiums muss man sich schon Gedanken machen, ob man dort der Drucksituationen Stadiongesellschaft, Lizenzerteilung, Sanierung gewachsen ist. Der Ehrenrat wird sich ein eigenes Bild machen.
 
Weihnachtsgrüße 2010 PDF Drucken E-Mail

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Und leider wieder eins, das an den Nerven von uns Arminen genagt hat. Nachdem die damalige Vereinsführung das verheerende Ausmaß der finanziellen Krise schließlich öffentlich eingestehen musste, schien zeitweise sogar die Existenz unseres Vereins in Gefahr.

 

Dank der Hilfe aus der heimischen Wirtschaft konnte Arminia schließlich vorerst über Wasser gehalten und die Lizenz für die aktuelle Saison gesichert werden.

 

Schon damals war allerdings klar, dass Arminia langfristig nur durch eine Ausgliederung der Alm in eine Stadiongesellschaft gerettet werden kann (vgl. auch unsere Diskussionsgrundlage einer Konzeption aus dem Februar). Nachdem auf der JHV im September ein schlagkräftiger neuer Verwaltungsrat gewählt wurde, wurde dieser Schritt final vorbereitet.

 

Im Januar werden die Mitglieder über diese Ausgliederung abstimmen können. Wenn bis dahin noch weitere Details der konkreten Ausgestaltung geklärt werden können, wird die neue Stadiongesellschaft sicherlich ein wesentlicher Bestandteil der Gesundung sein.

 

Gelingt parallel der sportliche Aufschwung, ist eine gute Basis geschaffen, um die weiteren Baustellen anzugehen. Dazu gehört auch die noch unvollendete Aufklärungsarbeit über die Versäumnisse der vergangenen Jahre.

 

Das Jahr 2011 kann ein besseres Jahr für Arminia werden, wenn auf und neben dem Platz hart dafür gekämpft wird.

 
Verwaltungsratswahl JHV 2010 PDF Drucken E-Mail
Wir möchten uns ganz herzlich für das uns entgegengebrachte Vertrauen bei den Wahlen für den Verwaltungsrat bedanken! Das überwältigende Ergebnis von über 80% für Friedrich Straetmanns werten wir als Anerkennung seiner aktiven Mitarbeit. Wir freuen uns, dass auch Olaf Köster in Zukunft seine Einsatzbereitschaft für Arminia innerhalb des Vereins unter Beweis stellen kann. 

Ein Wort noch zu den anderen Kandidaten: Es war beeindruckend, wieviele qualifizierte Personen Arminia per Kandidatur ihre Hilfe angeboten haben, das spricht für die eigentliche Stärke des Arminia-Umfeldes! Etliche dieser Kandidaten haben inhaltlich unsere volle Zustimmung. Sie wären absolut geeignet, unseren Verein - auch als Mitglieder des Verwaltungsrats - nach vorne zu bringen. Wir hoffen, dass sie sich auch außerhalb der Gremien in geeigneter Form, die man gemeinsam finden kann, für Armina engagieren werden.

Es liegt uns am Herzen, zu erwähnen, dass wir für eine geeinte Arminia eintreten. Grabenkämpfe und Lagerbildungen sollten der Vergangenheit angehören. In diesem Sinne verstehen sich die Kritischen Arminen, wie die Mitarbeit von Friedrich Straetmanns bereits gezeigt haben dürfte, als konstruktive Helfer innerhalb und außerhalb des Vereins. Es zählt nicht das Etikett, sondern der Inhalt. Daher bitten wir nicht nur um Unterstützung unserer Kandidaten, sondern aller neuen Verwaltungsratsmitglieder beim weiter anstehenden Krisenmangement, bei der Aufarbeitung von Fehlern und vor allem bei der Gestaltung Arminias. So kann der Neuanfang gelingen!

Für Fragen und Anregungen stehen wir natürlich auch weiterhin gerne zur Verfügung!

 
Aufruf zur Jahreshauptversammlung des DSC Arminia Bielefeld am 05.09.2010 PDF Drucken E-Mail
Am 05.09. findet die verschobene Jahreshauptversammlung des DSC Arminia Bielefeld statt. In deren Rahmen soll unter anderem ein neuer Verwaltungsrat gewählt werden.

Dieser ist nach der aktuellen Satzung das wichtigste Gremium des Vereins und wird als einziges von den Mitgliedern noch direkt gewählt.

Es ist erfreulich, dass sich fast zwanzig Kandidaten für dieses Amt zur Verfügung stellen. Darunter etliche neue Gesichter, die einen wirklichen Neuanfang repräsentieren. Insbesondere bei der Kontrolle des Präsidiums muss - anders als in der Vergangenheit -  die Unabhängigkeit der Verwaltungsräte im Mittelpunkt stehen.

Zu den Kandidaten gehören auch unsere Mitinitiatoren Dr. Olaf Köster und Friedrich Straethmanns, die auf unterschiedliche Weise ja bereits in den letzten Monaten aktiv an der Erneuerung mitgewirkt haben.
 
Ihre Profile sind unter den folgenden Links zu finden: 
 
 
Ihre Reden auf dem Fan-Infoabend vom vergangen Dienstag können hier aufgerufen werden: 
 
 
Die Veranstaltung findet am morgigen Sonntag, 05.09.2010 ab 14 Uhr in der Stadthalle Bielefeld statt. Einlass ist ab 12:30 Uhr. Mitzubringen sind der gültige Mitgliedsausweis und der Personalausweis. 
 
Wir möchten alle Mitglieder des DSC Arminia Bielefeld aufrufen, zu dieser wichtigen Versammlung zu kommen, um ihre demokratischen Rechte auszuüben.  
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 8